„Wenn das Herz warm ist, dann friert man nicht.“ – Astrid Lindgren

„Wenn das Herz warm ist, dann friert man nicht.“ – Astrid Lindgren

„Wenn das Herz warm ist, dann friert man nicht.“ – Astrid Lindgren

Astrid Anna Emilia Lindgren (14.11.1907 Näs/Smâland – 28.01.2002 Stockholm), die berühmte schwedische Schriftstellerin, gehört zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautor*innen der Welt. Sie wusste und schrieb, wovon Kinder träumen, was sie brauchen, und – vor allem – was sie nicht wollen. Sie trat entschieden ein für die Rechte der Kinder: für eine gewaltfreie Kindheit, die geprägt ist von Zuwendung und Liebe und in der es viel Raum gibt für Phantasie, um die Welt von morgen zu gestalten. Sie engagierte sich politisch gegen Krieg und erhielt 1978 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ihr Leben und ihre Texte laden ein zum Dialog mit einer starken Frau, deren Sorge zeitlebens den von Erwachsenen bevormundeten und durch Krieg geängstigten Kindern dieser Welt galt.

Termin: 21. Oktober 2021

Referentinnen: Angelika Ebel, Gudrun Herzog-Albicker (Klavier), Sonja Kaiser, Angelika Weber-Wehrle und Gabriele Trapp, Referentin für Frauenpastoral

Wo: Münsterpfarrhof, Münsterplatz 2, Bad Säckingen

Uhrzeit: 19:30 – 21:00 Uhr

Kosten: 8 € mit Apéro

Anmeldung: hochrhein@esa-dioezesanstelle.de oder www.esa-dioezesanstelle.de/hochrhein

Veranstaltet von: Referat Frauen-Männer-Gender der Diözesanstelle Hochrhein in Kooperation mit der Ev. Erwachsenenbildung Hochrhein-Markgräflerland

 

Ein kurzes Leben für den Widerstand – Sophie Scholl (1921 – 1943)

Ein kurzes Leben für den Widerstand – Sophie Scholl (1921 – 1943)

Ein kurzes Leben für den Widerstand – Sophie Scholl (1921 – 1943) (Online-Vortrag via Zoom)

Die im württembergischen Forchtenberg geborene Sophie Scholl glaubte in ihrer Jugend, zusammen mit ihrem Bruder Hans, an das von den Nationalsozialisten propagierte Gemeinschaftsideal und trat dem Bund Deutscher Mädel (BDM) bei. Für ihr großes Engagement in der Jungmädel-Gruppe stieg sie schnell zur Scharführerin auf. Während ihres Reichsarbeitsdienstes (1941) las die protestantisch erzogene Sophie augustinische Schriften und interessierte sich immer mehr für Religion. Ihre Hinwendung zur Religion beinhaltete auch eine soziale und politisch motivierte Haltung. Während ihres 1942 begonnen Studiums in München schloss sie sich der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ an. Bei einer verbotenen Flugblattaktion wurde sie zusammen mit ihrem Bruder am 18. Februar 1943 festgenommen und am 22. Februar durch ein Schnellgericht zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde noch am selben Tag vollstreckt.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Frauenwanderung „Spuren der „Weißen Rose“ in Blumberg“  am 7. November 2021.

Termin: 15. Oktober 2021

Uhrzeit: 19:30 – 21:00 Uhr

Wo: online via Zoom

Referent: Matthias Hoffmann

Anmeldung: bis 14. Oktober 2021 bei vhs Waldshut-Tiengen, Geschäftstelle Tiengen, Tel.: 07751/833-350, Mail: vhs-tiengen@waldshut-tiengen.de

Veranstaltet von: Volkshochschule Waldshut-Tiengen in Kooperation mit dem Verein Frauen für Frauen e.V.

 

Challenge Vereinbarkeit – Impulse und Kreative Lösungen für Unternehmen

Challenge Vereinbarkeit – Impulse und Kreative Lösungen für Unternehmen

Challenge Vereinbarkeit – Impulse und Kreative Lösungen für Unternehmen als Erfolgsfaktoren für Arbeitgeberattraktivität

Termin: 14. Oktober 2021

Wo: online

Uhrzeit: ab 16:00 Uhr

Kosten: keine

Anmeldung: ONLINE-ANMELDUNG oder direkt bei der Netzwerkmanagerin Generationenfreundlicher Landkreis Lörrach, Dr. Sabine Graf, Tel.: 07621/5500-156, Mail: sabine.graf@wsw.eu

Veranstaltet von: Generationenfreundlicher Landkreis Lörrach in Kooperation mit Wirtschaftsregion Südwest

„Wenn das Herz warm ist, dann friert man nicht.“ – Astrid Lindgren

„Wenn das Herz warm ist, dann friert man nicht.“ – Astrid Lindgren

„Wenn das Herz warm ist, dann friert man nicht.“ – Astrid Lindgren

Astrid Anna Emilia Lindgren (14.11.1907 Näs/Smâland – 28.01.2002 Stockholm), die berühmte schwedische Schriftstellerin, gehört zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautor*innen der Welt. Sie wusste und schrieb, wovon Kinder träumen, was sie brauchen, und – vor allem – was sie nicht wollen. Sie trat entschieden ein für die Rechte der Kinder: für eine gewaltfreie Kindheit, die geprägt ist von Zuwendung und Liebe und in der es viel Raum gibt für Phantasie, um die Welt von morgen zu gestalten. Sie engagierte sich politisch gegen Krieg und erhielt 1978 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ihr Leben und ihre Texte laden ein zum Dialog mit einer starken Frau, deren Sorge zeitlebens den von Erwachsenen bevormundeten und durch Krieg geängstigten Kindern dieser Welt galt.

Termin: 13. Oktober 2021

Referentinnen: Angelika Ebel, Gudrun Herzog-Albicker (Klavier), Sonja Kaiser, Angelika Weber-Wehrle und Gabriele Trapp, Referentin für Frauenpastoral

Wo: Kath. Gemeindehaus, Eisenbahnstr. 29, Waldshut

Uhrzeit: 19:30 – 21:00 Uhr

Kosten: 8 € mit Apéro

Anmeldung: hochrhein@esa-dioezesanstelle.de oder www.esa-dioezesanstelle.de/hochrhein

Veranstaltet von: Referat Frauen-Männer-Gender der Diözesanstelle Hochrhein in Kooperation mit der Ev. Erwachsenenbildung Hochrhein-Markgräflerland